Analoge Film Overlays richtig verwenden

Analoge Film Overlays richtig verwenden

Grundsätzlich gibt es keine Grenzen bei der Verwendung der analogen Film Overlays. Du möchtest ein Vintage Design erstellen oder ein digitales Bild mit einem analogen Look bearbeiten? Dann bist du hier für einen kurzen Trip in die analoge Welt richtig. Hier zeige ich euch nun ein paar Tipps und Tricks zum Gebrauch der Overlays bei Bildern in Photoshop.

PNG als Overlay benutzen

Nachdem du dein Bild ausgewählt und in Photoshop geöffnet hast, bearbeitest du es zuerst wie gewohnt. Bei mir wäre das eine leichte Retusche des Hintergrundes, ebenso von der Haut, Doge and Burn und zuletzt eine Aufhellung der Gesichtspartie.

Lege nun eines der analogen Film Overlays über alle Bild- und Bearbeitungsebenen. Ziehe das PNG in die gewünschte Grösse und Ausrichtung und bestätige mit Enter. Nun hast du die Möglichkeit im Fenster der Ebenen mit der Dropdown-Liste - Modus das Overlay zu verändern. Mit den Optionen "Linear abwedeln" oder "Negativ multiplizieren" in Englisch “Linear Dodge” und “Screen”, erhältst du die besten Resultate.

Danach hast du immer noch die Möglichkeit mit Presets zu arbeiten und ein Foto z.B. in schwarz-weiss darzustellen.

Verstärken & Schwächen

Ist ein Overlay mal zu schwach kannst du den Effekt mit einem Rechtsklick auf die Ebene, mit der Option “Ebene dublizieren..”, ganz einfach verstärken. Ist der analoge Look zu stark, kannst du die Deckkraft für die einzelne Fläche einfach reduzieren.

Tipp: Unschärfe und die Suche nach dem Unperfekten

Ein analoges Foto wirkt organischer und näher am Menschen, als ein digitales Bild. Grund dafür sind sicher die vom Filmmaterial gesteuerten Farben, welche nicht so satt sind und häufig einen braun-roten Look aufweisen. Ein anderer Grund ist das Unperfekte, welches oft auch mit Unschärfe in Verbindung gebracht wird. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten Imperfektion zu provozieren.

  • Durch einen manuellen Fokus sind die Bilder nicht immer super scharf und wirken gleich menschlicher. Setz dein Objekt also ruhig mal ins Unscharfe.
  • Alte analoge Objektive können mit einem Adapter an fast jeder modernen Kamera verwendet werden. Sie bringen automatisch einen gewissen Retro Look mit.
  • Objektiv einfach mal nicht putzen - Ist kein Scherz. Der Schmutz auf der Linse beabsichtigt unkontrollierte Situationen wie reflektierendes Licht, milchige Stellen und zum Teil auch Unschärfe.
  • Wirken Bilder trotzdem mal zu perfekt, kann z.B. über die hellsten Stellen des Bildes eine Bewegungsunschärfe gelegt werden, welche das Ganze “blurry” wirken lässt.

Vorher Nachher Vergleich Analog Film Overlay

 


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen